Fototour in der Klosterkirche Bild 3 (von 28)


Das große spätgotische Altarkreuz wurde um 1510 vermutlich von Michel Erhart für den Triumphbogen des Ulmer Münsters geschaffen. Beim "Bildersturm" anlässlich der Reformation in Ulm wurde es wie viele Altäre und Plastiken aus dem Ulmer Münster entfernt. Ein Klosterbruder - so heißt es - der zufällig dies sah, ließ dieses Kreuz auf einem Wagen nach Wiblingen bringen.
Der Kreuzaltar stellt den liturgischen Mittelpunkt des Kirchenraumes dar. Auf ihm befand sich früher ein Silbertabernakel mit der Kreuzreliquie. Im Mittelalter und vor allem in der Barockzeit war diese das Ziel unzähliger Wallfahrer. Der Tabernakel wurde im Jahre 1796 von französischen Soldaten entwendet